16. Französische Filmwoche Berlin

Vorpremieren von französischen Filmen in Berlin vom 30. November zum 07. Dezember 2016

L’ECOLE DU POUVOIR

Une mini-série de 2 X 120 minutes pour Arte et Canal +.
Réalisé par Raoul Peck
Ecrit par Eve de Castro, Didier Lacoste et Raoul Peck (épisode 1)
Eve de Castro, Didier Lacoste, Aaron Barzman et Raoul Peck (épisode 2)
Avec la participation de Peter Kosminsky
Produit par Claude Chelli et Hervé Chabalier
Une coproduction CAPA DRAMA, ARTE France, CANAL +, et Ina, EXPAND Drama
Avec le soutien de la région Ile-de-France
Avec Robinson STEVENIN (Abel Karnonski), Elodie Navarre (Caroline Seguier), Céline Sallette (Laure de Cigy), Thibault Vinçon (Mathieu Ribeiro), Valentin Merlet (Louis de Cigy), Emilie Deville (Ana)…

Dieser zweiteilige Film, der das Studium und den politischen Aufstieg einer Gruppe junger „Énarques“ von 1977 bis 1986 nachzeichnet, ist angelehnt an die Geschichte des Jahrgangs „Promotion Voltaire“ der renommierten Verwaltungshochschule ENA. Die Studierenden dieses Jahrgangs erlebten nach ihrem Studienabschluss, wie die französische Linke zur regierungsbildenden Kraft aufstieg.
Nach erfolgreich bestandener Aufnahmeprüfung an der ENA (École nationale d’administration) besuchen Caroline, Matt, Abel, Laure und ihr Bruder Louis mit Stolz die angesehenste französische Kaderschmiede und sind entschlossen, die Welt zu verändern. 1977 liegen die politische Mehrheit und die Regierung seit zwanzig Jahren in den Händen der Konservativen. Die Promotion Voltaire beschließt, dieses in ihren Augen ungleiche und hinfällige System zu verändern; angefangen bei den Strukturen ihrer Schule.
Doch die Jahre an der ENA, die für die einen von Erfolg und für die anderen von Enttäuschung geprägt sind, sind nur eine Vorbereitung auf das, was sie nach ihrem Abschluss im Jahr 1980 erwartet: ein unerbittlicher Kampf um die politische Vormachtstellung. Abgehärtet durch ihre ersten Erfahrungen auf dem politischen Terrain, sind manchen alle Mittel recht. Andere sind hin- und hergerissen zwischen ihren jugendlichen Idealen und neuen Pflichten und tun sich schwer damit, den Weg des Kompromisses einzuschlagen.
Denn die Geschichte wartet nicht. Eingespannt in den Wahlkampf und angetrieben vom Sieg François Mitterrands müssen die jungen Absolventen Entscheidungen treffen, von denen sowohl ihre Karriere als auch die Zukunft Frankreichs abhängt.

Filmwoche 2015