14. Französische Filmwoche Berlin

vom 4. bis 10. Dezember 2014

  • Tokyo fiancée

    Tokyo fiancée

    05.12 / 18:00 CINEMA PARIS
    06.12 / 18:00 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    07.12 / 18:00 ROLLBERG

  • Fasten auf Italienisch

    Fasten auf Italienisch

  • Le Joli mai

    Le Joli mai

    09.12 / 14:00 INSTITUT FRANÇAIS BERLIN

  • Paris Follies

    Paris Follies

    05.12 / 20:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    06.12 / 18:00 ROLLBERG
    10.12 / 20:30 CINEMA PARIS

  • Die Pee-Wees

    Die Pee-Wees

    06.12 / 15:30 ROLLBERG
    07.12 / 15:30 CINEMA PARIS

  • Kurzfilmnacht

    Kurzfilmnacht

    08.12 / 20:00 CENTRE FRANCAIS DE BERLIN

  • Monsieur Claude und seine Töchter

    Monsieur Claude und seine Töchter

    05.12 / 19:00 KINO IN DER KULTURBRAUEREI
    06.12 / 14:30 CINEMA PARIS

  • Le Tableau

    Le Tableau

  • La Bataille de Solférino

    La Bataille de Solférino

    06.12 / 21:00 KINO ARSENAL
    10.12 / 19:00 PremierenSonderveranstaltungenIn_FokusInstitutCinefete

  • 2 Automnes, 3 Hivers

    2 Automnes, 3 Hivers

    08.12 / 19:00 KINO ARSENAL

  • Tonnerre

    Tonnerre

    07.12 / 19:30 KINO ARSENAL
    09.12 / 20:00 KINO ARSENAL

  • Chronique d’un été

    Chronique d’un été

    08.12 / 14:00 INSTITUT FRANÇAIS BERLIN

  • Café Olympique - Ein Geburtstag in Marseille

    Café Olympique - Ein Geburtstag in Marseille

    05.12 / 20:30 CINEMA PARIS
    06.12 / 20:30 ROLLBERG
    07.12 / 20:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    09.12 / 18:00 CINEMA PARIS

  • La Vie domestique

    La Vie domestique

    09.12 / 16:00 INSTITUT FRANÇAIS BERLIN

  • Die Sprache des Herzens

    Die Sprache des Herzens

    06.12 / 18:00 CINEMA PARIS
    08.12 / 20:30 CINEMA PARIS
    08.12 / 20:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    10.12 / 20:30 ROLLBERG

  • Une bouteille à la mer

    Une bouteille à la mer

  • Girlhood

    Girlhood

    08.12 / 17:00 KINO IN DER KULTURBRAUEREI
    09.12 / 22:00 KINO IN DER KULTURBRAUEREI

  • 3 Herzen

    3 Herzen

    04.12 / 20:00 KINO INTERNATIONAL
    04.12 / 20:30 CINEMA PARIS
    05.12 / 20:30 ROLLBERG
    06.12 / 20:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    08.12 / 18:00 CINEMA PARIS

  • Le Naufragé

    Le Naufragé

    05.12 / 20:00 KINO ARSENAL
    08.12 / 21:00 KINO ARSENAL

  • Comme un lion

    Comme un lion

  • Seraphine

    Seraphine

  • La Fille du 14 juillet

    La Fille du 14 juillet

    06.12 / 19:00 KINO ARSENAL
    10.12 / 21:00 KINO ARSENAL

  • Get - Der Prozess der Viviane Amsalem

    Get - Der Prozess der Viviane Amsalem

    07.12 / 15:30 ROLLBERG
    07.12 / 18:00 CINEMA PARIS
    07.12 / 18:00 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN

  • Hiroshima mon Amour

    Hiroshima mon Amour

    09.12 / 20:30 CINEMA PARIS

  • Mademoiselle Populaire

    Mademoiselle Populaire

  • French women

    French women

    06.12 / 15:15 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    09.12 / 20:30 ROLLBERG
    10.12 / 18:00 CINEMA PARIS

  • Donoma

    Donoma

    09.12 / 14:00 INSTITUT FRANÇAIS BERLIN

  • Die Wolken von Sils Maria

    Die Wolken von Sils Maria

    06.12 / 20:30 CINEMA PARIS
    07.12 / 15:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN
    07.12 / 20:30 ROLLBERG
    10.12 / 20:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN

  • Un monde sans femmes

    Un monde sans femmes

    05.12 / 20:00 KINO ARSENAL
    08.12 / 21:00 KINO ARSENAL

  • Das blaue Zimmer

    Das blaue Zimmer

    07.12 / 20:30 CINEMA PARIS
    08.12 / 20:30 ROLLBERG
    09.12 / 20:30 FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN

  • Portugal, mon amour

    Portugal, mon amour


Editorial

„Ich will nur über Filme sprechen, warum über etwas anderes? Mit Filmen spricht man alles an und erreicht alles.“ Jean-Luc Godard

Liebe Kinofreunde,

die 14. Französische Filmwoche Berlin ist am 10. Dezember zu Ende gegangen. Auch im Rückblick haben die Worte von Godard nichts an Wahrheit verloren. Wir hatten eine sehr vielfältige Woche mit Filmen aus dem französischen Sprachraum, die alles angesprochen haben und für ein sehr internationales Kino stehen.

Spielfilme, Kurzfilme, Animationsfilme; Koproduktionen aus Frankreich, Deutschland, Israel, Kanada, der Schweiz und Belgien; Filme zum Lachen, Weinen und Nachdenken: Diese bunte Filmwoche wurde Ihnen vom Institut français Deutschland in enger Zusammenarbeit mit UniFrance films und in Partnerschaft mit Yorck Kino und Cinéfête präsentiert.

Unser vielfältiges Programm hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher in die Berliner Festivalkinos gelockt. Lassen Sie uns einen Augenblick die Höhepunkte dieser Woche Revue passieren:

Eröffnet haben wir das Festival mit dem Film „3 Herzen" von Benoit Jacquot, der an dem Abend persönlich anwesend war. Mit dabei waren außerdem: Philippe Etienne, Französischer Botschafter in Deutschland, Emmanuel Suard, Leiter des Institut français Deutschland, Isabelle Giordano, Leiterin von UniFrance films, und die Arte-Journalistin Annette Gerlach, die durch den Abend führte. Gäste wie Nina Hoss, Marie Bäumer, Emily Atef und Christopher Buchholz haben dem Eröffnungsabend im Kino International einen besonderen Glanz gegeben.

Über die Palette der Filme mit deutschem Verleih hinaus wollten wir Ihnen außergewöhnliche und besondere Filme vorstellen, die meistens nicht im großen Stil vermarktet werden. Oft werden diese Filme zu Unrecht als „fragil“ abgestempelt; dabei stehen sie für Kreativität, Stärke und Kühnheit. So war im Kino Arsenal eine Reihe von Filmen mit dem Nachwuchsschauspieler Vincent Macaigne zu sehen, die bei vielen Zuschauern sehr gut ankamen.

Wir haben die ganze Woche über zahlreiche Premierengäste empfangen: Robert Guédiguian (Café Olympique - Ein Geburtstag in Marseille), Jean-Pierre Améris und Isabelle Carré (Die Sprache des Herzens), Philippe de Chauveron, Christian Clavier und Noom Diawara (Monsieur Claude und seine Töchter), Lars Eidinger und Angela Winkler (Die Wolken von Sils Maria), Audrey Dana (French Women) und Marc Fitoussi (Paris Follies). Insgesamt 30 Filme standen auf dem Programm, darunter zahlreiche Deutschlandpremieren und dank der Partnerschaft mit Cinéfête außerdem ein Sonderprogramm mit Filmen für Jugendliche.

Die Französische Filmwoche hat ebenso ausgewiesene Filmgrößen wie junge Talente und außergewöhnliche Filmemacher ins Rampenlicht gerückt.
Veranstalter war wie jedes Jahr das Büro für Film und Medien der Französischen Botschaft. Die Filmvorführungen wurden von den Partnerkinos organisiert. Im Namen aller Beteiligten, die zum Erfolg der Filmwoche beigetragen haben, möchten wir uns ganz herzlich für Ihren Besuch und für Ihr Interesse an unserem Festival bedanken. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe und hoffen, dass Sie auch 2015 wieder dabei sind.

Es lebe das Kino!