Editorial 2019

Auch zur 19. Auflage der Französischen Filmwoche erweist sich Berlin als Heimat für die frankophone Filmkunst und seine Bewunderer. Ein farbenfrohes Programm aus über 40 Filmen erwartet die BesucherInnen der diesjährigen Auflage, die ihre Filmaufführungen in einer erlesenen Auswahl an Kinopartnerschaften darbietet.

Das Augenmerk des Festivals liegt in diesem Jahr auf der Thematik der Außenseiter und zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Filmauswahl des Festivals. Zum einen wäre da Ladj Lys Film – Frankreichs repräsentativer Film zur möglichen Oscar Nominierung –, „Die Wütenden“ - „Les Misérables“, eine Geschichte die sich kritisch mit dem Leid und der daraus resultierenden Wut von Jugendlichen in den Pariser Banlieues auseinandersetzt. In Bruno Dumonts Film „Jeanne d’Arc“ – „Jeanne“, wehrt sich die kämpfende Außenseiterin Jeanne gegen patriarchische Mächte und die Kirche im Hundertjährigen Krieg, während die beiden Sozialarbeiter in „Alles außer gewöhnlich“ – „Hors normes“, versuchen jungen und ausgegrenzten Menschen ein normales Leben zu ermöglichen. Auch in „100 Kilo Sterne“ – „100 kilos d‘étoiles“, sucht sich die übergewichtige Loïs ihren Ausweg aus der Ausgrenzung, den sie sich gemeinsam mit anderen Außenseiterinnen engagiert erzwingt.

Neben dem Themenschwerpunkt „Außenseiter“, widmet sich das Festival auch der frankophonen Filmlandschaft außerhalb Frankreichs und bietet 4 frankophone Produktionen aus dem Senegal, Burkina Faso, Belgien und Québec. Der Thriller "Duelles" des belgischen Regisseurs Olivier Masset-Depasse, der Dokumentarfilm "Entre mer et Mur" der Quebecer Regisseurin Catherine Veaux-Logeat, "Duga", eine burkinische Satire der Regisseure Abdoulaye Dao und Hervé Eric Lengani und "Baamum Nafi" des senegalesischen Regisseurs Mamadou Dia. Abgerundet wird diese Auswahl durch die Vorführungen erlesener Klassiker des französischen Kinos aus dem Filmrepertoires Gaumont im Kino Arsenal. Die zugehörige Ausstellung in der Galerie des Institut français Berlin, „Gaumont: Seit es das Kino gibt“, vermittelt den Filmsympathisierenden die ausführliche Geschichte des ältesten, heute noch tätigen Filmproduktionsunternehmen der Welt.

Parallel zu den Filmvorführungen bietet die Französische Filmwoche weitere Veranstaltungen an: Die Ubisoft Gaming School für Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren, den Workshop zur Audiodeskription für nicht-sehende Menschen, einen Vormittag im Rahmen des Internationalen Tages der Menschen mit Beeinträchtigungen und eine Vorführung von Maurice Pialats Werk „À nos amours“ in Zusammenarbeit mit der VOD-Plattform La Cinetek.

Seien Sie herzlich eingeladen und entdecken sie vom 27. November bis zum 4. Dezember, das französische Kino in Berlins Filmpalästen!

Ticketverkauf

Team Institut français

Botschaftsrat für Kultur, Bildung und Hochschulwesen & Leiter des Institut français Deutschland: Cyril Blondel
Film und Medien Attachée: Sofia Saa
Koordination, Partnerschaft & PR: Carole Lunt
Programm & Koordination: Anne Vassevière
Kommunikation & Presse: Quentin Bucher
Unterstützung bei der Organisation: Pierre Bouille & Nolwenn Bour
Koordination der Empfänge: Marjiya Karimjee-Garrels
Koordination der Vorführungen in den Regionen: Franka Günther
Organisation Bremen: Sarah Maaz, Gervaise Mathe
Organisation Köln-Düsseldorf : Céline l’Hostis, Mathilde Barthes, Clémence Viaud
Organisation Frankfurt: Christophe Braouet (Deutsche Französische Gesellschaft e.V.), Dominique Pètre
Organisation München: Heidi Chappe
Organisation Aachen: Virginie Crossouard
Organisation Erlangen-Fürth: Marine Vidal
Organisation Freiburg: Florence Dancoisne, Jessica Kretschmann, Mélisande Schaupp-Coste
Organisation Kiel: Charlotte Bousquet
Organisation Rostock : Véronique Niedzwetzki
Organisation Saarbrücken: Morgane Brette, Julia Ebersbach
Übersetzung: Robert Balcke, Katharina Jägle, Jana Ulbricht
Dolmetschen: Jörg Taszmann, Martina Klier
Fotografie: Sebastian Gabsch, Daniel Hinz
Technische Leistung: MonteundVogdt

Institut français Deutschland
Pariser Platz 5
10117 Berlin
Tel 030-590 03 92 14
cinema@institutfrancais.de

Team Unifrance

Präsident: Serge Toubiana
Vize-Präsident: Hervé Michel
Geschäftsführende Direktion: Daniela Elstner
Direktion Sektor Kino: Gilles Renouard
Direktion Sektor audiovisuelle Medien : Sarah Hémar
Gebietsmanager: Yoann Ubermulhin
Direktion Kommunikation & digitale Medien: Stéphanie Gavardin
Leitung Kommunikation & Partnerschaften: Chloé Tuffreau
Beauftragte für Kommunikation – Sektor Kino: Marlène Dumas
Beauftragter für digitale Inhalte:Jules Marco
Produktionsleitung – Sektor Kino:Mélanie Lesniewski
Web Publishing Manager: Grégory Alexandre
Pressesprecherin: Betty Bousquet
Leitung für Film & Künstlerdelegationen: Maria Manthoulis
Leitung TV Promotion: Elsa Fellrath
Head of TV Sektor: Philippe Vacquié
Kommunikationsbeauftragte im Sektor TV: Emilie Riff

Presse

LILIE2A PR
Petra Schwuchow & Jutta Heyn
Lilienthalstraße 2A, 10965 Berlin

info@lilie2a-pr.de
030 403 611 37-0
https://lilie2a-pr.de/